Dr.med.Kristin Kanja

DERMATOLOGIE-GOLZHEIM

Hautkrebsvorsorge

Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Jedes Jahr erkranken mehr als 230.000 Menschen neu an Hautkrebs, etwa 28.000 davon an der besonders gefährlichen Form des „schwarzen“ Hautkrebses (malignes Melanom).

Durch das Hautkrebsscreening ist es möglich, Frühstadien dieser Krebsarten zu erkennen und durch frühzeitige Behandlung auch zu heilen.
Bei der Hautkrebsvorsorge handelt es sich um eine Untersuchung der gesamten Haut, des behaarten Kopfes, der Zehenzwischenräume und der angrenzenden Schleimhäute sowie eine ausführliche Anamnese und Beratung über Lichtschutz.

Ab einem Alter von 35 Jahren haben Sie deshalb als gesetzlich Krankenversicherter alle zwei Jahre Anspruch auf einen Hautkrebs-Check bei einem Hautarzt.

Um Ihnen einen hohen qualtitativen Standard anzubieten, führen wir auf Wunsch zusätzlich eine digitale Speicherung der Pigmentmale mit einer speziellen  Digitalkamera durch, hierbei werden Sie wie beim normalen Hautkrebsscreening vom Scheitel bis zur Sohle angeschaut und im Anschluß werden auffällige Pigmentflecken  und Hautveränderungen mit dem Computermikroskop fotografiert (FotoFinder®). Dieses Verfahren bietet die höchste diagnostische Sicherheit in der Verlaufsbeurteilung von pigmentierten Hautveränderungen. Schon kleinste Veränderungen können sichtbar gemacht werden. Hautkrebs und deren Vorstufen werden frühestmöglich erkannt.
Durch die elektronische Speicherung hat man bei späteren Untersuchungen einen detaillierten Vergleich zu den früheren Befunden.
Unnötige Entfernungen von Muttermalen können durch die Videodokumentation noch zuverlässiger vermieden werden.